Welttoilettentag

Heute, am 19. November, ist Welttoilettentag. Heute soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass ein Drittel der Weltbevölkerung keinen Zugang zu einer Toilette hat. Allerdings haben auch wir im eigentlich wohlhabenden Deutschland ein Problem.

Vor allem Rollstuhlfahrer/innen oder Menschen mit seltenen Erkrankungen, die öfter als üblich eine Toilette brauchen, haben im öffentlichen Raum oft Probleme. Wenn es überhaupt öffentlich zugängliche barrierefreie Toiletten in der Nähe gibt, werden sie leider oft als Lager- oder Abstellraum missbraucht, so dass sie für Rollstuhlfahrer/innen oft nicht direkt benutzbar sind. Es müsste erst jemand kommen und die zugestellte Toilette frei zu räumen und nutzbar zu machen. Nicht jede/r traut sich nun, beim Betreiber der Einrichtung darum zu bitten, die Toilette doch jetzt gleich frei zu räumen. Sei es aus Scham, oder weil man nicht „lästig fallen“ will. Ebenso sollte bei einer barrierefreien Toilette noch viel mehr auf Sauberkeit geachtet werden. Denn ein Rollstuhlfahrer muß gezwungener maßen beim Klogang viel mehr mit den Händen berühren als man normal auf einer Toilette berührt. 

Ich plädiere deshalb für viel mehr „Toiletten für alle“ und vor allem, diese barrierefreien Toiletten richtig auszustatten und nicht als Abstellplatz zu missbrauchen. Es sollte selbstverständlich sein, barrierefreie Toiletten auch benutzbar zu halten und sich nicht dazu verleiten zu lassen sie als Abstellraum zu verwenden, „weil ja doch nie ein Rollifahrer kommt“. Vielleicht kommt ja genau deshalb nie jemand… 

An dieser Stelle aber auch ein Dank an all die Betreiber, die eine barrierefreie Toilette haben, diese Pflegen und nicht als Abstellraum benutzen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zustimmen