Ideenbörse Freizeit und Urlaub in Göppingen

Angebote und Ideen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung

Rudolf Dangelmayr, Sozialdezernent des Landratsamt am Rednerpult. Vor und neben dem Rednerpult stehen geb blühende Forsythien, drei kleine Gesetze mit Osterglocken und ein grüner Würfel mit dem Motto und Logo des Landkreis Göppingen, Überraschend Besser.
Rudolf Dangelmayr, Sozialdezernent des Landkreises, bei der Eröffnung der Ideenbörse 2019

„Neben der Arbeit oder Schule und der Familie ist die Freizeit der bedeutendste Teil des Lebens und damit auch ein wichtiger Bestandteil der Inklusion“, sagt Rudolf Dangelmayr, Sozialdezernent des Landkreis Göppingen während der Eröffnung der Ideenbörse Freizeit und Urlaub in der Göppinger Bodelschwingh-Schule. Zum vierten Mal findet die Ideenbörse statt, dieses Mal in den Räumlichkeiten der Bodelschwingh-Schule, da im Landratsamt selbst derzeit Baumaßnahmen stattfinden. Der Landkreis ist hier auf einem guten Weg, aber noch nicht am Ziel, und das Landratsamt dabei ein wichtiger Partner, meint Dangelmayr. So sollten Menschen mit Behinderungen auch die allgemeinen Angeboten der Vereine und kommerziellen Anbieter ganz normal nutzen können. Durch eine inklusive Ausgestaltung der Angebote kann das auch klappen. Alle Anbieter sind so auch Türöffner und Begleiter für eine inklusive Gesellschaft.

Gelingt Inklusion, wird Vielfalt gelebt.

Rudolf Dangelmayr, Sozialdezernent Landkreis Göppingen

Im Vordergrund der Ideenbörse stehen Fragen wie „Was unternehme ich in meiner Freizeit“, „Wohin fahre ich in den Urlaub“, „Wer kann mir helfen“ oder „Was kostet es mich“. Veranstaltet wird die Veranstaltung vom Netzwerk „Freizeit und Inklusion“ des Landkreises Göppingen und dem Elternbeirat der Bodelschwingh-Schule Göppingen.

Begleitet wurde die Ideenbörse von Beiträgen der „Happy Singers“ der Bodelschwingh-Schule, der integrativen Musikwerkstatt der Jugendmusikschule und einer Tanzvorführung der Bodelschwingh-Schule Geislingen. Kraftvolle Kampfkunstvorführungen zeigte die Kampfschule „Dojo Shimboku“ unter der Leitung von Eugen Keim aus Wiesensteig. Dabei war nicht nur zuschauen sondern auch mitmachen ausdrücklich gewünscht. An den Infoständen fand ein reger Austausch statt.

Die Ideenbörse ist zugleich Startschuss für die Bewerbungsphase zum Inklusionspreis des Landkreis Göppingen, der dieses Jahr zum dritten Mal vom Landkreis und der Hohenstaufenstiftung verliehen wird. Ausgezeichnet werden Vereine oder Projekte aus dem Landkreis Göppingen, die sich besonders erfolgreich um das Miteinander mit und ohne Behinderung im Freizeitbereich bemühen. Ingesamt 3.000 Euro werden auf höchstes drei Preisträger verteilt. Noch bis zum 01. April können Vereine oder Projekte bewerben oder vorgeschlagen werden. Die Preisverleihung wird dann am 11. Mai findet auf dem Marktplatz im Rahmen des Gleichstellungstages stattfinden.

Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen gibt es auf der Internetseiten des Landkreises:
Ausschreibung Inklusionspreis 2019 / Bewerbung Inklusionspreis 2019

Weitere Informationen zur Teilhabeplanung, Behinderung und Inklusion des Landratsamtes finden Sie hier:
https://www.landkreis-goeppingen.de/,Lde/start/Landratsamt/Teilhabeplanung.html

Welche Freizeit- und Urlaubsangebote es im Landkreis Göppingen bereits gibt, können Sie hier sehen:
https://www.landkreis-goeppingen.de/,Lde/start/Landkreis/Freizeit+und+Inklusion.html

Weitere Links:
Hohenstaufrnstiftung
Elternbeirat der Bodelschwingh-Schule Göppingen
Kampfkunst „Dojo Shimboku“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zustimmen