15 Jahre Pro Move GmbH

Integration auf dem „Ersten Arbeitsmarkt“ kann gelingen

Sehr gerne war ich zu Gast beim 15-jährigen Jubiläum der Firma pro move GmbH in Heiningen. Die sogenannte Integrationsfirma feierte am 13. Oktober ihr fünfzehnjähriges Bestehen. Hervorgegangen aus der Lebenshilfe e.V. Göppingen/Heiningen hat die pro move GmbH den Jahren der  Kurzarbeit getrotzt und bis heute eine erstaunliche Entwicklung verzeichnet. 22 Mitarbeiter/innen, davon rund die Hälfte Menschen mit Behinderungen, arbeiten in Heiningen. 

Dass allesamt sehr gerne und motiviert in Heiningen arbeiten, kam bei der Feierstunde deutlich zur Sprache. Nicht nur im persönlichen Gespräch, auch auf dem Podium kamen Mitarbeiter zu Wort und haben allesamt sehr positiv und zufrieden erzählt, wie gerne sie hier arbeiten und wie gern sie auch insgesamt hier sind. Klar ist aber auch, dass alleine eine gute Stimmung und ein harmonisches Miteinander noch kein Geld in die Kasse bringt. Dir große Zufriedenheit der Kunden und die Tatsache, dass die pro move sogar im Zweischichtbetrieb arbeitet, zeigt, dass es auch wirtschaftlich läuft. Wären die Kunden mit der Qualität nicht zufrieden, würden sie wahrscheinlich nicht so zahlreich in Heiningen fertigen lassen. 

Freilich war es für die Lebenshilfe e.V. anfangs ein großes Wagnis, das viel Mut brauchte. „Die Sache hätte auch an die Wand fahren können“, so Hans Brodbeck, der erste Vorsitzende des Vorstandes der Lebenshilfe. Es hat aber geklappt, und heute kann die pro move GmbH einiges an die Lebenshilfe zurückgeben. 

Mir zeigt die pro move, dass Integration und ganz reguläre Arbeit für Menschen mit Behinderungen auf dem ersten Arbeitsmarkt funktionieren kann, und das sogar wirtschaftlich. So bleibt mir nur noch, der pro move GmbH auch für die kommenden Jahre alles Gute und volle Auftragsbücher zu wüschen. Und, dass es zahlreiche Nachahmerprojekte gibt, die auf Inklusion und Integration setzen und Menschen mit Behinderungen eine Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt geben. 

Mehr zur pro move GmbH: hier klicken


Was ist eigentlich eine Integrationsfirma?

Eine Integrationsfirma ist zunächst einmal eine ganz normale und rechtlich eigenständige Firma, die das unternehmerische Risiko vollständig alleine trägt und auch eigenständig für den Gewinn sorgen muß. Der Unterschied zu einem anderen Betrieb besteht darin, dass sich die Intergationsfirma verpflichtet, mindestes 25% und bis zu 50% Menschen mit Behinderung zu beschäftigen.

Gut erklärt ist das auch auf der Internetseite der pro move GmbH selbst: Integrationsfirma

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zustimmen